Anzeige

Wild Tales – Jeder dreht mal durch!

Wild Tales - jeder dreht mal durch

Dieser Film besteht aus einer Aneinanderreihung von sechs Kurzgeschichte, die nicht zusammenhängen. Alle aber haben als Kern, dass sie zeigen, was passiert, wenn Menschen durchdrehen. Ein sehr stark inszenierter Film, der trotz so kurzer Kurzgeschichten, einen packt und den Atem verschlägt.

Filmdaten

FilmWild Tales - Jeder dreht mal durch!
Genre: Thriller
Drama
FSK-Angabe:ab 12
Erscheinungsdatum Kino:08.01.2015
Erscheinungsdatum DVD:25.06.2015
Filmlänge:122 Minuten
Produzenten:Hugo Sigman
Agustín Almodóvar
Pedro Almodóvar
Regisseur(e):Damián Szifron
Schauspieler:Érica Rivas
María Onetto
Oscar Martínez
Ricardo Darín
César Bordón
Rita Cortese
Julieta Zylberberg
Mónica Villa
Darío Grandinetti
María Marull

Trailer

Trailer 1

Details

Filmverlauf

Handlung

Es sind sechs Geschichten, die darin vorkommen und unabhängig voneinander nach der Reihe gezeigt werden:
Die Geschichte im Flugzeug, wo Passagiere während des Fluges etwas feststellen
Zwei Autofahrer, die sich auf der Straße anpöbeln und sich später wieder treffen
Eine Aushilfe, die in einem Schnellimbiss auf einen alten Bekannten trifft, der ihrer Familie schlecht gesinnt war
Ein Sprengmeister, dessen Auto abgeschleppt wird, obwohl die Fahrbahnmarkierung verwischt war und er eigentlich keine Schuld hat
Ein Sohn einer wohlhabenden Familie stellt etwas an und die Familie muss plötzlich wichtige Entscheidungen treffen
Eine Hochzeit bei der das Ehepaar bizarre Enthüllungen über sich erfährt
Alle Geschichten sind unterschiedlich und haben nur die Gemeinsamkeit, dass sie den Moment des Durchdrehens, bzw. den Verlust der Kontrolle inne haben. Keine Episode steuert auf ein bewusstes Ende hinzu, sondern ist wie ein Höhepunkt eines Dramas.

Bewertung und Kritik

Filmkritik

Der Film fängt harmlos an und schafft es innerhalb von Minuten den Zuschauer zu packen. Diese überzeugende Art der Schauspieler zu spielen und diese überraschenden und unverhofften Momente, machen jeden der Einzelfilme wirklich fesselnd. Vor allem sind die einzelnen Episoden deswegen fesselnd, weil man das Ende eigentlich nie errät. Der Film will nie einen Happy End haben und somit kann alles passieren. Eigentlich geht es darum, zu zeigen wie es zu diesen Ausrastern kommen kann und was Menschen dann so tun.


Die einzelnen Schauspieler sind wirklich sehr gut. Man kann den Film von den einzelnen Wendungen durchaus mit Größen wie Gone Girl oder The Loft aus letztem Jahr vergleichen. Gleichzeitig kann man ihn mit solchen Filmen nicht vergleichen, weil er eben keine durchgehende Handlung hat, sondern eben nur diese Höhepunkte der Dramaturgie einfängt. Dem Regisseur gelang es innerhalb kürzester Zeit die Schauspieler greifbar und authentisch wirken zu lassen. Der Film ist über keine einzige Minute langweilig. Die Spannung ist von Anfang bis Ende sehr hoch und man hat dauernd ein schlechtes Gefühl im Magen, weil man ständig im Hinterkopf hat: Oh Gott, was kommt denn noch.
Ich kann bei bestem Willen nicht verstehen, wie Kritiker und Marketingmenschen, diesen Film in unseren Breiten als „Komödie“ vermarkten wollen. Der Film ist gar nicht witzig, es sind eher kleine dramatische Minithriller, die einem eher einen flauen Magen verschaffen, als einen Lachflash. Man kann ihn auch nicht mit Movie 43 oder ähnlichem vergleichen.
Ganz verstehen können wir auch die FSK 12 Einstufung nicht. Der Film sollte eher ab 16 sein, weil die Thematik und Darstellung gewisser Szenen, doch eher an erwachsenere Personen gerichtet ist.

Unser Fazit zum Film:

Es ist aus sämtlichen Perspektiven der Filmkunst betrachtet ein sehr gelungener Film. Er fesselt einen und zieht den Zuschauer ab den ersten Minuten in seinen Bann. Es sind zwar viele unterschiedliche Geschichten, doch die Art, wie diese dargestellt werden, schafft es bei jeder, der aufeinander folgenden Geschichten die Dramatik zu halten und sogar zu steigern. Darin lag glaube ich die Kunst, dass genau diese eher banalen Situationen und Auswirkungen nacheinander erzählt sehr dramatisch wirkten. Trotz unbekannter Schauspieler, kann man getrost behaupten, dass diese Hollywood zeigen, dass auch wo anders auf der Welt Talente leben und Filme drehen.
Der Film ist ungewöhnlich und anders, aber sehr gut inszeniert und reduziert auf das Wesentlichste was Filme ausmachen: gute und authentische Schauspieler, gute Dialoge, kluge und logische Geschichten, die technisch sauber gefilmt sind. Filme wie dieser, zeigen, dass man keine Stunden braucht, um eine Figur in Szene zu setzen. Von uns eine klare Empfehlung für diesen Film.

Filmbewertung

Technische Aspekte:
Ton und Musik: 8/10
Kamera und visuelle Effekte: 9/10
Kulisse und Kostüme: 8/10
Schauspielerische Leistung:
Schauspieler: 9/10
Film und Drehbuch:
Geschichte und Handlung: 9/10
Dialoge: 9/10
Genrevergleich und Erwartungshaltung:
Dem Genre entsprechend: 9/10
Erwartungshaltung erfüllt: 9/10
Filmalter: - 0.2
Gesamtbewertung: 8.93/10

Filmverfügbarkeit

Start im Kino ... Start im Kino: 08.01.2015
Start auf DVD / VoD / Blu-Ray ... Start auf DVD / VoD / Blu-Ray: 25.06.2015
Start im Pay-TV / VoD-Abo ... Start im Pay-TV / VoD-Abo:
Start im Free-TV ... Start im Free-TV:

Start im KinoStart auf DVD / VoD / Blu-RayStart im Pay-TV / VoD-AboStart im Free-TV
Jän 15Feb 15Mär 15Apr 15Mai 15Jun 15Jul 15Aug 15Sep 15Okt 15Nov 15Dez 15Jän 16Feb 16Mär 16Apr 16Mai 16Jun 16Jul 16Aug 16Sep 16Okt 16Nov 16Dez 16

Kommentar schreiben