Anzeige

4k, UHD oder doch eher Full-HD bei TVs

Relationen Bildaufloesungen SD HD FullHD UHD-4K

Es steht ja Weihnachten vor der Tür und einige kaufen da natürlich Technik. TVs sind da groß im Rennen und die Werbung wird uns überall um die Ohren geklatscht, sodass 4K in aller Munde ist. Doch was genau ist 4K oder UHD? und was davon brauchen wir wirklich?

Wir haben uns mit diesem Thema auch befasst und möchten kurz für euch dieses Thema durchleuchten. Denn hier hat die Werbung anscheinend die Überhand gewonnen und die Leute etwas seltsam „informiert“. Wir als Infoservice für Film, TV und digitale Unterhaltung möchten uns auch solchen Themen widmen.

Was ist 4K, UHD, SD, HD und FullHD?

Das sind alles Auflösungen, also Angaben von Pixelanzahl in Höhe und Breite. Hier nun eine Liste der gängigen Bildschirmauflösungen mit deren Formaten:

  • SD 1024×576 Pixel (wir auch als Standard Definition bezeichnet)
  • HD 1280×720 Pixel (ist 16:9, oft auch angegeben unter 720p, oder „HD-ready“)
  • Full-HD 1920×1080 Pixel (ist immer noch 16:9, oft angegeben unter 1080p oder Full-HD)
  • UHD oder 4K mind. 3840 × 2160 Pixel (auch als Ultra-HD bezeichnet, oft als 4K bezeichnet)

Die Angaben 720p, 1080p, 1080i, etc. sind die Angaben der Pixelanzahl in der Höhe. Da es unterschiedliche Seitenverhältnisse gibt, gibt man einfach nur die Höhe an, das sagt dann genug aus.
(das kleine i bei 1080i bedeutet nur, das der TV das nicht richtig kann, aber er auf diese Auflösung interpoliert, also hoch rechnet)

Und hier ein Schaubild dessen, wie diese in Relation sind, wenn jedes Pixel gleich groß ist.

Relationen Bildaufloesungen SD HD FullHD UHD-4K

Was bringt nun 4k oder UHD im Vergleich zu FullHD?

Auf den ersten Blick, würde jeder sagen: WOW, um ein Vielfaches größer und viel mehr Pixel. Richtig. Doch man muss auch noch zwei wichtige Dinge in Betracht ziehen. Der Sitzabstand zu den Pixeln und die Größe des Panels, worauf man schaut. Denn die neue Technik macht die Pixel viel kleiner und die TVs werden aber nur geringfügig größer. Somit ergibt sich, dass die Pixel viel kleiner sind als früher.

Beispiel eines 55 Zoll (138cm Bilddiagonale) TVs mit 16:9 Bildverhältnis. Die Bildschirmmaße sind:  120,27 x 67,6cm. Wir rechnen nun die Größe eins Pixels aus.

  • SD (sehr alter TV, bzw. Standard-TV-Übertragung) 1,11 mm für ein Pixel
  • HD-Ready (also eher ein älteres Modell) ergibt: 0,93 mm für ein Pixel
  • Full-HD: 0,62 mm für ein Pixel
  • 4K oder UHD: 0,31 mm für ein Pixel

Während ein ganz alter TV noch 1,1mm hat für ein Pixel hat, ein HD 0,93mm, ein Full-HD 0,62mm und ein 4K nur mehr 0,31mm aufweist. Somit schrumpft ein Pixel um das Vierfache.

Die entscheidende Frage ist, aus welcher Entfernung erkennt man mit dem menschlichen Auge den Unterschied zwischen 0,31mm und 0,93mm?

Was kann das menschliche Auge noch erkennen?

Das menschliche Auge kann ca. auf eine Winkelminute genau Dinge erkennen. Coole Angabe 🙂 D.h. es kann auf 10m zwei Objekte die 3mm auseinander sind gerade noch als getrennt erkennen. Im Wohnzimmer würde das bedeuten, dass wenn man 2,5m entfernt sitzt vom TV, man gerade noch 0,75 mm große Unterschiede erkennen könnte und das auch nur bei perfekter Weitsichtigkeit und guten Lichtverhältnissen und passendem Kontrast. D.h. beim obigen Beispiel wäre Full-HD mit 0,62mm Pixelgröße vollkommen ausreichend. Man würde kein Pixel mehr sehen können, da diese nur 0,62mm groß sind. Ab da wäre es egal, ob das Pixel 0,62mm oder 0,31mm groß ist. Es verschwimmt, für das menschliche Auge. Um 4K erfassen zu können, müsste man mehr als doppelt so nah ran rücken, also auf unter 1,25m. Wer sitzt vor einem 55 Zoll TV mit nur 1,25m Abstand?! Ich glaube, wir erkennen das Problem.

Auflösung HD FullHD UHD 4K Abstand-Bilddiagonale

Auflösung HD FullHD UHD 4K Abstand-Bilddiagonale

Kurz erklärt. Befindet man sich in einem färbigen Bereich, sieht man die Pixel bei dieser Auflösung. Bei 3 m Entfernung und 42 Zoll Bilddiagonale ist es egal, welche Auflösung der TV hat, da reicht sogar SD. Sitzt man bei 42 Zoll auf 2,5m Entfernung wäre es besser, der TV ist zumindest HD-ready. Ob der TV dann HD, Full-HD oder 4k kann, ist vollkommen egal. Das Auge macht da kein Unterschied mehr.

Aus dem obigen Beispiel mit 55 Zoll und 2,5m Abstand, sieht man, dass Full-HD notwendig ist, um die Pixel nicht zu erkennen. 4K hingegen wäre überflüssig, weil das Auge bereits ab Full-HD die Pixel nicht mehr unterscheiden kann. Nun erkennt man auch, dass wohl die meisten Bereiche durch HD und Full-HD mehr als ausreichend gedeckt werden. 4k hingegen scheint total überflüssig zu sein, außer man sitzt direkt vor dem TV.

4k-Werbung

4k-Werbung

Also was bringt einem 4k nun wirklich?

Dazu muss man im gelben Bereich sein. D.h. wenn man sich einen 65 Zoll TV kauft und in weniger als 2,25m Abstand davor sitzt wäre das brauchbar. Vielleicht sogar bei einer Leinwand und zu geringem Sitzabstand. Ansonsten ist 4k alleine für das normale Filme schauen, um sonst. Es gibt noch andere „Probleme“, die 4k nicht sinnvoll machen.

  • Es gibt kaum Inhalte dafür und wenn sind diese nicht billig.
  • Man braucht die komplette Kette dafür ausgelegt: Player, Kabel, TV, schnelles Internet fürs Streamen
  • Innerhalb des Heimnetzwerks kann man 4k nicht richtig übertragen, außer mit Kabel, oder nur sehr teuer
  • 4K ist bei weitem noch nicht im normalen TV angelangt, da sind HD-Inhalte, gerade mal angekommen
  • kauft man sich einen möglichst großen TV und sitzt zu nah dran, um von 4k zu profitieren, kommen einem sämtliche Inhalte außerhalb von Full-HD schwammig vor. Doch normales TV ist nur selten HD, also macht man sich vielleicht mit einem zu großen TV den Spaß kaputt

Wozu kann man 4k dann nutzen? Für PC-Spieler, die sich einen 4k-Monitor kaufen, ist das sinnvoll. Sie sitzen direkt davor. Da erkennt man den Unterschied. Auch bei gewissen 3D-Filmen (die es noch nicht wirklich gibt), kann man die Tatsache nutzen, dass die Pixel doppelt so klein sind, dass das Auge es nicht sieht. So wird ein Pixel für links, eins für rechts verwendet, um nativ den 3D-Effekt zu erzeugen, aber 3D ist auch ziemlich teuer.

Insgesamt kann man nur sagen, dass 4k für den normalen Gebrauch eine Marketingsache ist, die so gut wie nichts bringt. Sie schadet zwar nicht, aber helfen tut die auch nicht. So ähnlich wie die gebogenen TVs. Wer das nicht glaubt, geht einfach mal in ein Geschäft und testet es selbst.
Wer sich TVs kaufen will, gebt kein Geld aus, für was, was ihr nicht braucht.

Ähnliche Beiträge

„Winnetou“ (Pierre Brice) ist mit 86 v... Pierre Brice, der legendäre Schauspieler, der in 16 Karl-May-Verfilmungen (* gesamte Sammlung) Winnetou spielte, ist heute in einem Krankenhaus in der...
Die Oscar-Nominierungen 2017   In der Nacht vom Sonntag 26.02 auf den Montag den 27.02 findet die diesjährige Oscar-Verleihung statt. Es wird wieder ein Abend werden, wo a...
Alan Rickman verstorben (Professor Snape aus Harry... Heute am 14.01.2016 ist Alan Rickman verstorben. Er verstarb im Alter von 69 Jahren an einer Krebserkrankung. Der gebürtige Londoner war Film- und The...
Amazon Instant Video – heute 0,99 Euro bei Z... Das ist wieder ein kurzer Tipp: Heute ist der Blackfriday auch bei Amazon*. Es gibt dort zehn Filme für nur 0,99 Euro zum Ausleihen, sogar in HD. E...
Wie viele Filme und Serien pro Monat? Beim Erstellen dieses Filmblogs habe ich mir vorgenommen einen Blog zu schreiben, bei dem ich einfach über Filme, Serien und mediale Unterhaltung schr...
Verleihshop – Online-Videothek im Test Wir haben bisher ein paar Onlineanbieter für Multimediainhalte getestet.(Amazon Prime, Videobuster, Maxdome) Nun haben wir weiter getestet und auch de...

Hinterlasse ein Kommentar

Jetzt als Erster kommentieren

avatar

wpDiscuz