Anzeige

Im Herzen der See

Im Herzen der See

Im 18. Jahrhundert fährt eine Crew von Walfänger raus ins weite Meer hinaus, um Wale zu jagen. Ein junger Seemann, der die Crew befehligt fährt raus bis zu einer gefährlichen Stelle, weit draußen, wo aber auch ein großer Riesenwal sein soll. Sie finden die Wale, machen Beute und dann kommt der gefürchtete Wal zu ihnen. Ein imposantes Abenteuer, die Verfilmung von Moby Dick.

Filmdaten

FilmIm Herzen der See
Genre: Drama
Abenteuer
FSK-Angabe:ab 12
Erscheinungsdatum Kino:03.12.2015
Erscheinungsdatum DVD:07.04.2016
Filmlänge:121 Minuten
Produzenten:Joe Roth
Paula Weinstein
Regisseur(e):Ron Howard
Schauspieler:Charlotte Riley
Brendan Gleeson
Ben Whishaw
Cillian Murphy
Benjamin Walker
Chris Hemsworth

Trailer

Trailer 1

Details

Filmverlauf

Handlung

Der Film fängt damit an, dass ein junger Mann um 1800 herum bei einer Familie zu Besuch ist. Er möchte den älteren Mann dort befragen zu seinem Seeabenteuer und erfahren, ob es wirklich wahr ist. Der Mann möchte nicht darüber reden, doch widerwillig tut er es doch, weil er die versprochene Prämie braucht. Er erzählt die Geschichte eines jungen Seefahrers und Walfängers, der aus einer Bauernfamilie stammt, also ein „Landmensch“ ist und zur See kam. Er ist Walfänger und möchte sein eigenes Schiff befehligen. Er hinterlässt seine Frau wieder Mal und geht erneut auf See. Die Reise verspricht wie immer lange zu dauern, also mehrere Monate bis Jahre. Auf See hat der junge Mann und seine Crew eine lange Reise vor sich, doch die Wale blieben aus und sie wollten nicht mit leeren Fässer nach Hause kommen. Also begaben sich die Männer weit nach draußen in ein Gebiet, dass weit draußen im Ozean gelegen ist, wo es angeblich nur so wimmelt vor Walen, aber auch ein gefährlicher Riesenwal sei, der die Schiffe angreift. Getrieben von Gier glauben sie dem Mythos, dass dort viele Wale seien, nicht aber auch den anderen Teil der Geschichte, dass dort ein Riesenwal ist. Den Rest erzähle ich jetzt nicht mehr, aber es wird spannend, ergreifend, emotional und auch echt hart.

Bewertung und Kritik

Filmkritik

Der Film ist wesentlich besser, als man aus dem medialen Umfeld wahr genommen hat. Beeindruckend ist die Geschichte und die Bilder, die diese begleiten. So wie sich der Autor des Buches Jahre lang damit befasst hat, bevor er Moby Dick schrieb und damit zum bedeutendsten Roman der amerikanischen Literatur machte, so hat auch der Regisseur Ron Howard mit dem Thema Walfang und der damaligen Zeit auseinander gesetzt. (Man kann das in den Extras auf der Blu-Ray gut sehen.) Das erkannte man auch in den Details des Filmes und wie es dargestellt wurde, was die Männer alles machen mussten, um das kostbare Öl durch das Töten der Wale hervorbringen mussten. Es waren beschwerliche Reisen, eigentlich gefährliche Tiere, harte Arbeit und das über Jahre. Und dennoch, man muss sich das vorstellen, war das damals das Ölgeschäft, das lukrative Geschäft schlecht hin.

Der Film zeigt nicht nur diesen Aspekt recht gut, sondern auch, die tragische Geschichte dieser Seemänner und was es bedeutet, in Seenot zu geraten, mehrere Tausend Meilen weit weg vom Ufer, zu einer Zeit, wo man auf sich allein gestellt war. Chris Hemsworth, Cillian Murphy und die anderen, machen alle samt eine ziemlich gute Figur in dem Film. Das Abenteuer wird gut erzählt und schön gespielt. Die starke CGI (Comuptergrafik) zu Beginn ist etwas krass und überzeichnet, sodass viel zu viel Atmosphäre im Film ist. Fluch der Karibik wird da nicht so künstlich. Dennoch lenkt die Geschichte zunehmend von dem ab und man ist sehr bald stark im Film, sodass dieses etwas gekünstelte dann schon fast gewollt wirkt.
Sonst ist der Film tontechnisch gut abgemischt und auch gut gefilmt. Er wirkt etwas lang, aber nie langweilig, ganz im Gegenteil ist er manchmal schon fast zu hart. Auch zum Schluss hin lässt die Geschichte nicht nach, auch dann nicht, nach dem das eigentliche Abenteuer vermeintlich endet.

Unser Fazit zum Film:

Der Film hat eine spannende Geschichte und ist sicher für diese, die das Buch nicht kannten um so spannender. Der Film schafft es ganz treffend den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen und die Dramatik und Härte der Erzählung gekonnt in Szene zu setzen. Die Schauspieler machen ihre Sache gut und sonst ist der Film technisch sehr gelungen. Einzig die Computergrafik ist zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig und wirkt dabei größtenteils etwas zu künstlich. Vielleicht war es gewollt, denn mehr Realität hätte dem Film zwar gut getan, wäre dann aber wohl zu dramatisch.
Insgesamt ist es ein gelungener Film, der unserer Meinung nach viel zu wenig gewürdigt wurde. Er schaffte es den einen von Anfang an auf ein sehr hohes Niveau zu fesseln und das bis zum Schluss zu steigern und auch zu halten. Wir empfehlen diesen und vielleicht sollte man den in seine Sammlung daheim haben, denn die Bilder und die Geschichte sind sehenswert.

Filmbewertung

Technische Aspekte:
Ton und Musik: 9/10
Kamera und visuelle Effekte: 7/10
Kulisse und Kostüme: 8/10
Schauspielerische Leistung:
Schauspieler: 9/10
Film und Drehbuch:
Geschichte und Handlung: 9/10
Dialoge: 9/10
Genrevergleich und Erwartungshaltung:
Dem Genre entsprechend: 9/10
Erwartungshaltung erfüllt: 9/10
Filmalter: - 0.2
Gesamtbewertung: 8.9/10

Filmverfügbarkeit

Start im Kino ... Start im Kino: 03.12.2015
Start auf DVD / VoD / Blu-Ray ... Start auf DVD / VoD / Blu-Ray: 07.04.2016
Start im Pay-TV / VoD-Abo ... Start im Pay-TV / VoD-Abo:
Start im Free-TV ... Start im Free-TV:

Start im KinoStart auf DVD / VoD / Blu-RayStart im Pay-TV / VoD-AboStart im Free-TV
Dez 15Jän 16Feb 16Mär 16Apr 16Mai 16Jun 16Jul 16Aug 16Sep 16Okt 16Nov 16Dez 16Jän 17Feb 17Mär 17Apr 17Mai 17Jun 17Jul 17Aug 17Sep 17Okt 17Nov 17

Kommentar schreiben