Anzeige

Straight Outta Compton

Straight Outta Compoton - Filmtraler

In Straight Outta Compton bekommt man die gesamte Geschichte der Rap-Gruppe N.W.A. präsentiert. Dieser Gruppe gehörten Ice Cube, Dr. Dre, Eazy-E, Dj Yella und MC Ren an. Die Entstehung der Band mit ihrem harten Ghetto-Leben, ihrem Aufstieg bis hin zu ihrer Trennung wurde hier gut präsentiert. Auch wenn man kein Fan von Rap ist, sollte man diesen Film wohl gesehen haben.

Filmdaten

FilmStraight Outta Compton
Genre: Drama
Musik
FSK-Angabe:ab 12
Erscheinungsdatum Kino:27.08.2015
Erscheinungsdatum DVD:14.01.2016
Filmlänge:147 Minuten
Produzenten:Matt Alvarez
Scott Bernstein
F. Gary Gray
Ice Cube
Dr. Dre
Regisseur(e):F. Gary Gray
Schauspieler:O’Shea Jackson Junior
Corey Hawkins
Jason Mitchell
Neil Brown Jr
Aldis Hodge
Paul Giamatti
Alexandra Shipp

Trailer

Trailer 1

Details

Filmverlauf

Handlung

Dargestellt werden zu Beginn einige junge Afroamerikaner. Alle kommen aus Compton, aus einer miesen Gegend geprägt von Gangstern, Gangs und Kriminalität. Der eine dealt mit Drogen, der andere will mit Musik erfolgreich werden und die anderen lümmeln halt eher in Clubs und leben planlos vor sich hin. In der kleinen Gruppe beschließen diese zusammen mal was Großes zu machen, ihre Sicht des Lebens auf der Straße mit ihren Songs darzustellen. Sie gründeten N.W.A. (Niggas with Attitude) unter dem Label von Eazy E Ruthless Records. Er war der Geldgeber. Er hatte das Geld aus seinen Drogengeschäften. N.W.A. kam lokal gleich gut an. Sie wurden dann von einem Produzenten, Jerry Heller, entdeckt. Dieser wurde ihr Manger und schaffte es sie bei Priority Records unter Vertrag zu bringen. Ab da ging es stark Berg auf. Sie machten viel Geld, es gab viel Party, Frauen und dann auch den dazu passenden Ärger. Alle wollten vom Kuchen was ab haben. Es kam zu internen Streitereien, Ärger mit der Regierung, dem FBI, dem Plattenlabel und auch mit Jerry selbst. Sie trennten sich auch zeitweise und gab dann auch Schicksalsschläge. Der Film zeigt die gesamte Geschichte dieser Band bis hin, wo sie sich getrennt haben.

Bewertung und Kritik

Filmkritik

Der Film kommt gleich sehr authentisch rüber. Das hat sicher auch den Grund, weil Ice Cube und Dr. Dre den Film mit produziert haben und auch immer Regieanweisungen gegeben haben. Ice Cube spielte selbst in vielen Filmen mit (xXx 2, Hart am Limit, 21 und 22 Jumpstreet) und konnte da wohl seine Erfahrung mit reinbringen. Sein Sohn spielt ihn in diesem Film. Man kann von den jungen Schauspielern nur sagen, dass sie alle samt ihre Sache sehr gut gemacht haben. Auch Paul Giamatti, der ihren Manager spielt, ist wie gewohnt, sehr überzeugend. Man hätte das nicht viel besser machen können. Abgesehen von dem ist der Film vom Technischen her, wirklich gut realisiert. Tontechnisch auf höchstem Niveau und auch die Kamerafahrten sowohl im Film, als auch bei den dargestellten Auftritten sind ziemlich gelungen und können sicher auch Menschen ergreifen, die kein Rap mögen. Ich fand es teilweise Schade, dass der schnelle englische Rap mein Englisch überstiegen hat, damit ich die Texte voll verstehe. Die Songs sind im Film auf Englisch und nicht untertitelt. Musste mir heute im nachhinein auf YouTube das Album öfter mal anhören. Was den Film ausmacht, ist das Verständnis für deren Art von Leben. Die unfaire und unmenschliche Behandlung der Polizei ihnen und anderen gegenüber, die sie mit ihrem sehr kontroversen Song "Fuck the Police" aufarbeiteten, war doch ergreifend. Auch andere Tatsachen, dass sie ihre Verträge teilweise nicht kannten, von den Managern und Plattenfirmen abgezogen wurden, war doch auch eine harte Nummer. Die Dialoge im Film waren an vielen Stellen auch sehr stark, ähnlich wie ihre eigenen Musiktexte teilweise zitatwürdig.

Filmbewertung

Technische Aspekte:
Ton und Musik: 10/10
Kamera und visuelle Effekte: 9/10
Kulisse und Kostüme: 8/10
Schauspielerische Leistung:
Schauspieler: 9/10
Film und Drehbuch:
Geschichte und Handlung: 8/10
Dialoge: 9/10
Genrevergleich und Erwartungshaltung:
Dem Genre entsprechend: 9/10
Erwartungshaltung erfüllt: 9/10
Filmalter: - 0
Gesamtbewertung: 8.88/10

Filmverfügbarkeit (Test)

Start im Kino ... Start im Kino: 27.08.2015
Start auf DVD / VoD / Blu-Ray ... Start auf DVD / VoD / Blu-Ray: 14.01.2016
Start im Pay-TV / VoD-Abo ... Start im Pay-TV / VoD-Abo:
Start im Free-TV ... Start im Free-TV:

Start im KinoStart auf DVD / VoD / Blu-RayStart im Pay-TV / VoD-AboStart im Free-TV
Aug 15Sep 15Okt 15Nov 15Dez 15Jän 16Feb 16Mär 16Apr 16Mai 16Jun 16Jul 16Aug 16Sep 16Okt 16Nov 16Dez 16Jän 17Feb 17Mär 17Apr 17Mai 17Jun 17Jul 17

Kommentar schreiben