Anzeige

Return to Sender – Das falsche Opfer – Filmkritik

Return_to_Sender_Trailer_Rosamund Pike

Wenn ein Film mit Rosamund Pike raus kommt, wo man schon aus dem Trailer nicht erkennt, wer denn hier der Psycho ist, dann kann man meistens einen guten Thriller erwarten. So haben wir sund auch bei dem Film: Return to Sender – Das falsche Opfer gedacht. Deswegen haben wir uns diesen auch neulich angesehen.

Der Film hält das, was der Trailer verspricht. Man ist überrascht, entsetzt und gefesselt, denn der Film kann einen relativ gut mitreißen. Ein Film der zeigt, wie ein Opfer sich auf seinen Täter einlässt.

Hier nun die Filmkritik zum Film:

Die Handlung von Return to Sender

Man sieht eine junge Frau, gespielt von Rosamund Pike, die als Krankenschwester arbeitet. Sie ist alleinlebend und datet ab und an Fremde. Die einzige andere Person in ihrem Leben scheint ihr Vater zu sein. Die junge Frau hat einen kleinen Sauberkeitsfimmel, aber ist sonst normal und sozial. Eines Tages hat sie ein Blinddate, dass ihr eine Arbeitskollegin arrangiert. Sie ist daheim und bereitet sich darauf vor. Dann sieht sie jemanden um ihr Haus schleichen, sie öffnet die Tür fragt, ob es das Blinddate sei. Bittet ihn herein und sagt ihm natürlich, dass er zu früh gekommen ist. Diese Begegnung entwickelt sich eigenartig, der junge Mann will nicht mehr gehen und schlussendlich vergewaltigt er sie und läuft davon. Sie wird vom richtigen Blinddate dann aufgefunden.

Der Täter wird sehr schnell gefasst und verurteilt und sie versucht ihr Leben wieder auf die Reiehe zu bekommen. Doch seit diesem Vorfall zittert ihre rechte Hand und ihre Karriere kommt in Gefahr. Sie schafft es nicht wirklich darüber hinweg zu kommen, so beschließt sie, dem Täter zu schreiben und beginnt diesen im Gefängnis zu besuchen. Es entwickelt sich eine Beziehung, die sie heimlich mit ihm führt. Doch irgendwann wird er frühzeitig entlassen…

Der Film an sich

Der Film ist eigentlich, wie erwartet spannend. Dennoch ist der Film zu kurz. Zu kurz deswegen, weil das Ende dem Film bei weitem nicht würdig ist. Es wirkt, als wäre ihnen das Budget ausgegangen und dann haben sie einfach ein abruptes Ende zusammen geschustert. Das fand ich sehr sehr schade. Rosamund Pike ist eine hervorragende Schauspielerin, die in diesem Film wieder sehr gut spielt. Der Täter, gespielt von Shiloh Fernandez, macht auch eine gute Figur. Man bekommt eine regelrechte Aversion gegen ihn, im Film, aber das soll wohl auch so sein, denn dieser ist ja auch kein Heiliger. Die anderen Charaktere kommen aber etwas zu kurz, was sicherlich auch der Filmlänge zum Opfer gefallen ist.

Die Geschichte baut sich gut auf und die Spannung steigt auch zunehmend im Film. Bis zum Schluss wo alles aufgelöst wird, bleibt man regelrecht am Bildschirm kleben. Die Dialoge sind klug gemacht und schaffen es einem etwas Angst zu machen. Genau das Richtige für solche Psycho-Thriller. Auch die Handlung der Akteure ist so gemacht, dass sie immer bis an eine Grenze gehen und dauernd mit dem Feuer spielen. Das gibt dem Film einen gewissen Flair.

Von der Vertonung und dem ganzen technischen, kann man nichts Negatives sagen. Einzig am Schluss, hätten Sie sich etwas mehr einfallen lassen sollen. Das war echt Schade.

Geschichte und Handlung: 7/10
Dialoge: 9/10
Ton und Musik: 8/10
Kamera und visuelle Effekte: 9/10
Schauspieler: 8/10
Kulisse und Kostüme: 8/10
Erwartungshaltung erfüllt: 7/10
Gesamtbewertung: 8

Fazit zum Film Return to Sender

Der Film ist definitiv gut. Die Schauspieler überzeugen und die Geschichte ist ganz spannend. Der einzige Wehrmutstropfen ist das jähe Ende. Der Film hätte mit Gone Girl mithalten können, wenn da noch eine halbe Stunde dran gehängt worden wäre. Somit hat Return to Sender die Chance verpasst, ein richtiger Thriller-Klassiker zu werden. Return to Sender ist zu empfehlen, aber man kann sich erwarten ein klein wenig enttäuscht zu werden. Einmal sollte man ihn sich aber definitiv ansehen und er gehört sicher zu den Filmen, die man sich wohl auch öfter anschauen wird, nachdem man weiß was passiert, wird man sich einzelnen Szenen sicher beim zweiten Mal genauer anschauen, dann stellt man fest, dass der Film gut gemacht ist und klug aufgebaut.

FilmReturn to Sender – Das falsche Opfer
Genre:Thriller
FSK-Angabe:ab FSK ab 0 freigegeben
Erscheinungsdatum DVD:07.09.2015
Filmlänge:96 Minuten Minuten
Produzent:
Regisseur:Fouad Mikati
Schauspieler:Rosamund Pike
Shiloh Fernandez
Nick Nolte

Ähnliche Beiträge

Foxcatcher – Filmkritik Dieser Film Foxcatcher wurde für 5 Oscars nominiert. Solche Nominierungen genieße ich immer mit Vorsicht. Dieser Film wurde mehrfach, nicht nur bei de...
The Return of the First Avenger – Captain Am... Der zweite Teil von Captain America ist nun schon einige Zeit auf DVD. Vor zwei Wochen war der erste Teil im Fernsehen zu sehen und das gleich zwei Wo...
Die Bestimmung – Insurgent – Filmkriti... Diesen Film haben wir im Kino gesehen, als er raus kam. Nun ist Die Bestimmung - Insurgent bald auf DVD und Blu-Ray raus. Deswegen wie immer kurz vor ...
Guardians of the Galaxy – neue Marvel-Verfil...   Da bringen die eine neue Marvel-Verfilmung raus, über einen Komik, den ich gar nicht kannte. Ich lese zwar so auch keine Komiks, aber Guardi...
Die Trauzeugen AG – Filmkritik Da wir ja Onlineanbieter (Onlinevideotheken und Streaminganbieter) testen wollen, haben wir uns beim Verleihshop angemeldet und uns von dort 2 Filme z...
The Gunman – Infos und Filmkritik Sean Penn hat in diesem Actionfilm die Hauptrolle gespielt: The Gunman. Wir haben den Film neulich gesehen. Er kam letztes Jahr ins Kino und vor ein p...

Hinterlasse ein Kommentar

Jetzt als Erster kommentieren

avatar

wpDiscuz