Anzeige

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty, eine Kritik

Walter Mitty

Ich wusste nicht so Recht, was mich bei diesem Film erwarten wird. Es schien eine interessante Verfilmung zu sein, vom Leben eines gewissen Walter Mitty. Habe noch nie zuvor von ihm gehört. Wie auch, ich lese nicht all zu viel 🙂 Also ich lese schon, damit das klar gestellt ist, aber eher Fach- und Sachbücher als Romane und Geschichten. Dieser Film basiert auf eine Kurzgeschichte, die schon mal 1947 verfilmt wurde.

Dieses Mal führte aber Ben Stiller Regie und war gleichzeitig Hauptdarsteller.

Ben Stiller ist womöglich jedem ein Begriff, bekannt aus Filmen, wie Verrückt nach Mary, Happy Gilmore, Meine Braut ihr Vater und ich oder Nachts im Museum. Er hat viele gute Filme gespielt, aber in den letzten Jahren kam nichts wirklich Berauschendes mit ihm am Schirm. Nun stand er selber hinter und vor der Kamera.

 

Handlung und Geschichte von Walter Mitty

Walter Mitty ist ein typischer Büromensch. Mit einem 08/15-Job in einer Großstadt rennt er immer mit seinem Aktenkoffer umher. Die Welt scheint zu leben und sein Leben scheint sich lediglich abzuspielen. Er wirkt nicht nur so, als würde er verloren im Raum stehen, sondern er tut das auch dauernd. Herr Walter Mitty hat ständig Tagträume, gut inszenierte Tagträume, aber sie sind sein ständiger Begleiter. Er erlebt nicht wirklich was, sondern stellt sich das meistens nur vor. Das war nun keine Kritik, das ist die Handlung.

Irgendwann passiert Herrn Walter Mitty etwas bei seiner Arbeit, dass ihn dazu bringt sein fades Leben mal umzukrempeln und sich auf eine Weltreise zu begeben, nur um eine verloren gegangene analoge Fotografie auf einen Film zu finden. Denn er entwickelte für den Verlag, wo er arbeitet, noch analoge Bilder. Angeblich das beste Bild, dass der Star-Fotograf dieser Zeitschrift je geschossen habe und das nun das Cover der Zeitschrift zieren soll. Es führt ihn um die Welt und Walter verändert sich natürlich dadurch.

Wie in den meisten Filmen mit solchen Geschichten, gibt es auch eine zweite Handlung mit einer Liebesgeschichte, zwischen ihm und seiner Arbeitskollegin. Man wird dazu verleitet immer zu denken, was nun als nächstes kommen mag und was wohl auf diesem einen Foto drauf ist. Darum geht es.

Über den Film als Solches

Ben Stiller und alle anderen Schauspieler spielen ihre Rollen sehr gut. Ben Stiller schafft es, Walter Mitty, gut zu verkörpern. Sean Penn hat im Film lediglich eine Nebenrolle und kommt zum Schluss erst vor. Die andere spielen ganz nett, aber man hat das Gefühl, dass 85% der Zeit Ben Stiller am Schirm ist. Gut, so ist das bei so Romanverfilmungen, die einem mehr Eindrücke wiedergeben wollen, als interessante Handlungen.

Was sehr schön gelungen ist, ist die Kulisse und die Schauplätze, sowie die Kamera. Man hat wirklich was zu sehen bei dem Film. Dialoge waren ok, nicht wirklich besonders. Ist mir nicht wirklich was besonderes hängen geblieben hinterher, aber als Ganzes dennoch passend. Nach dem Film denkt man vielleicht ein wenig über das eigene Leben nach und ob man doch nicht nur ein kleiner „Walter Mitty“ ist 🙂

Geschichte und Handlung: 6/10
Dialoge: 7/10
Ton und Musik: 6/10
Kamera und visuelle Effekte: 7/10
Schauspieler: 7/10
Kulisse und Kostüme: 9/10
Erwartungshaltung erfüllt: 6/10
Gesamtbewertung: 6.86

Mein Fazit und Kritik

Der Film entführt einen an wunderschöne Orte, man kann das langweilige Leben des Walter Mitty richtig spüren. Bis der Film in die Gänge kommt, dauert es ein wenig, aber dann wird seine Geschichte spannender. Ich würde sie nicht unbedingt die „erstaunliche“ Geschichte nennen, sondern eher die „unglaubliche“, weil verdrehte unlogische Ereignisse statt finden. Dennoch hat der Film einen charmanten Charakter, mit netten Schauspielern. Die Geschichte ist insgesamt nett gemacht und man kann dem Film etwas abgewinnen. Eine Empfehlung, wenn der Abend ohne große Erwartungen entspannt laufen soll und man neben dem Filmschauen, noch was anderes vor hat 🙂

FilmDas erstaunliche Leben des Walter Mitty
Genre:Drama
FSK-Angabe:6
Erscheinungsdatum Kino:2014-01-01
Erscheinungsdatum DVD:2014-04-29
Filmlänge:114
Produzenten:Samuel Goldwyn Jr
John Goldwyn
Stuart Cornfeld
Ben Stiller
Regisseur(e):Ben Stiller
Schauspieler:Ben Stiller
Shirley MacLaine
Sean Penn
Kristen Wiig

Ähnliche Beiträge

The Gunman – Infos und Filmkritik Sean Penn hat in diesem Actionfilm die Hauptrolle gespielt: The Gunman. Wir haben den Film neulich gesehen. Er kam letztes Jahr ins Kino und vor ein p...
Fast & Furious 7 – Filmkritik Wir haben den Actionfilm: Fast & Furios 7 gesehen. Der siebte Teile der Fast & Furios-Reihe geht von der Geschichte her weiter und schließt am...
Mission: Impossible – Rogue Nation – Filmkri... Nicht lange ist es her, da haben wir über den Kinostart von Mission Impossible - Rogue Nation berichtet. Nun waren wir letztes Wochenende im Kino und ...
Der Knastcoach – Filmkritik Wir haben über diesen Film berichtet, kurz bevor er auf DVD und Blu-Ray raus kam. Nun haben wir uns diesen angesehen und wollen euch natürlich darüber...
Warcraft: The Beginning – Infos und Filmkrit... Wir haben den Film Warcraft: The Beginning im Kino gesehen. Ein Film, der mit produziert wurde von Blizzard Entertainment. Dieses Haus ist eine Spiele...
Der Marsianer – Rettet Mark Watney – F... Wir haben uns diese Woche Den Marsianer im Kino angeschaut. Der Film wurde ja hoch gelobt überall und auch wir haben relativ schwärmend darüber berich...

Hinterlasse ein Kommentar

1 Kommentar auf "Das erstaunliche Leben des Walter Mitty, eine Kritik"

avatar

Sortieren nach:   neueste | älteste | meist gevotet
trackback

[…] in diesen Film, die dann heimgesucht wird. Es spielen Adam Scott (Black Mass, Beim ersten Mal, Das erstaunliche Leben des Walter Mity), David Koechner (Liberace, Get Smart, Anchorman), Conchata Ferrell (Berta aus Two and a Half […]

wpDiscuz