Anzeige

Insidious: Chapter 3 – Jede Geschichte hat einen Anfang – Infos und Filmkritik

Insidious Chapter 3_film

Es flatterte wieder Filme bei uns rein von Videobuster und diesmal war Insidious Chapter 3 dabei. Bevor wir diesen gesehen haben, haben wir uns noch auf Amazon Prime* (Test zu Amazon Prime) den zweiten Teil angeschaut. Der zweite Teil war schon eher langweilig und konnte mit dem ersten Teil nicht mehr recht mithalten. War aber noch ganz ok.

Vom dritten Teil haben wir uns dann doch mehr erwartet. Schon mal so viel vorab, das war wohl zu viel Erwartung drin.

Hier nun die komplette Filmkritik zu Insidious Chapter 3:

Die Handlung im Insidious: Chapter 3

Der dritte Teil zeigt die Vorgeschichte und spielt somit vor dem ersten Teil. Es geht um eine Familie, bestehend aus Vater (Dermot Mulroney), Tochter (Stefanie Scott) und Sohn. Die Mutter ist verstorben. Die Tochter versucht bei einer alten Frau (Lin Shaye), die mit Geistern in Kontakt treten kann, die Mutter zu kontaktieren. Das ist die selbe ältere Frau, die in den anderen Teilen vorkommt. Diese warnt sie davor, dass wenn man die Geister ruft, auch andere Geister mit kommen können aus der Geisterwelt.

Und genau das passiert, in der Wohnung über ihnen beginnt es zu spuken und etwas beginnt das Mädchen zu verfolgen. Es will sich das Mädchen holen und ähnlich, wie in den anderen zwei Teilen sie zu besitzen. Die alte Dame und der Vater versuchen dann den Geist zu bekämpfen.

Filmkritik  zum Film Insidious 3

Der Film hat leider mit der ursprünglichen Geschichte nicht mehr viel zu tun. In den Teilen davor, war ein Geist eines Serienmörders, der eine Familie heimgesucht hat und versucht hat ein Kind zu besitzen. Der Vater hat dann in der Geisterwelt gegen ihn angekämpft und das Kind gerettet, in Teil 2 stellte man aber fest, dass er sich dadurch selbst geopfert hat und somit selbst besessen war. Das war noch eine zusammenhängende Geschichte.

Im dritten Teil, kommen ganz neue Charaktere. Bis auf die alte Frau, die eigentlich die Hauptrolle im Film spielt, kommen nur noch diese Pseudogeisterjäger wieder vor. Der alte Geist aus den alten Teilen kommt zwar auch vor, aber der „nervt“ nur die alte Frau in der Geisterwelt und hat mit der Geschichte nichts zu tun. Die Frau erklärt ganz furchtbar, was sie immer als nächstes tut und versichert immer wieder, dass sie eh keine Angst hat und ihr nichts was anhaben kann in der Geisterwelt, sodass man dann keine Angst mehr hat.

Der Film fängt vielversprechend an und es gibt gerade im ersten Viertel doch ganz angstmachende Schreckmomente. Doch dann wird es nur mehr langweilig. Die Geschichte hat keinen Zusammenhang mit den anderen Teilen und ist somit einfach nur ein eher belangloser und schnell durchschaubarer Film.

Die eigentliche Hauptdarstellerin, die alte Dame, wirkt total unecht. Auch die Pseudogeisterjäger oder der Vater. Einzig das Mädchen spielt ganz gut, aber sie kann leider den Film auch nicht retten.

Technische Aspekte:
Ton und Musik: 7/10
Kamera und visuelle Effekte: 7/10
Kulisse und Kostüme: 6/10
Schauspielerische Leistung:
Schauspieler: 4/10
Film und Drehbuch:
Geschichte und Handlung: 5/10
Dialoge: 3/10
Genrevergleich und Erwartungshaltung:
Dem Genre entsprechend: 3/10
Erwartungshaltung erfüllt: 3/10
Filmalter: - 0
Gesamtbewertung: 3.87/10

Fazit zum Film Insidious Chapter 3

Aus vielerlei Hinsicht ist der Film leider schwach geworden. Die Schauspieler wirken über weite Strecken des Film sehr unecht und sind wenig greifbar. Die Geschichte hat mit der ursprünglichen Geschichte von Insidious nichts mehr zu tun und da fragt man sich schon wie sie den auf den Titel gekommen sind: „Jede Geschichte hat einen Anfang“. Zwar ist der Film ähnlich den alten Teilen, aber es ist alles ziemlich hervorsagbar und Schreckmomente hat man nur ganz wenig. Untermauert mit eher schlechten Dialogen und ein eher schwaches Ende, hat uns dieser Film leider nur enttäuscht.

Empfehlung? Leider nein.

FilmInsidious: Chapter 3 - Jede Geschichte hat einen Anfang
Genre:Horror
FSK-Angabe:ab FSK ab 16 freigegeben
Erscheinungsdatum Kino:03.07.2015
Erscheinungsdatum DVD:12.11.2015
Filmlänge:97 Minuten Minuten
Produzent:
Regisseur:Leigh Whannell
Schauspieler:Dermot Mulroney
Stefanie Scott
Angus Sampson
Leigh Whannell
Lin Shaye

Ähnliche Beiträge

Jack Ryan: Shadow Recruit – DVD, Filmkritik Ein CIA-Agenten-Thriller mit Chris Pine, Keira Knightley und  Kevin Costner. Der Trailer reißt einen mit und man vermutet einen spannenden Action-Thri...
It Follows – Infos und Filmkritik It Follows, der Horrorfilm kam auch zu uns. Hier folgt nun unsere Kritik zum Film. Es ist ein Horror-Film, der sehr viele gute Kritiken erhalten hat. ...
Ant-Man | Filmkritik zum Marvel-Film Wir haben neulich den Film angekündigt durch den Trailer zu Ant-Man. Nun ist der Film in den Kinos und wir haben ihn uns angesehen. Ich muss sagen, de...
Malavita – The Family – Infos und Film... Was sollen Robert De Niro, Michelle Pfeiffer und Tommy Lee Jones sonst spielen, wenn nicht eine Mafia-Geschichte? 🙂 Vor allem Robert De Niro spielt w...
Ex Machina – Filmkritik Einer der Filme, die relativ oft auch gute Kritiken erhalten hat. Ex Machina ist so ein Sci-Fi-Film, der sich rund um das Thema künstliche Intelligenz...
Batman v Superman: Dawn of Justice – Kritik ... Wir haben Batman v Superman: Dawn of Justice heute gesehen und ihr bekommt auch gleich eine Kritik mit mehr Infos zum Film.  Der Film hat uns eigentli...

Hinterlasse ein Kommentar

2 Kommentare auf "Insidious: Chapter 3 – Jede Geschichte hat einen Anfang – Infos und Filmkritik"

avatar

Sortieren nach:   neueste | älteste | meist gevotet
trackback

[…] den ganzen Film hinweg. Der Regisseur James Wan, war auch der Regisseur von Teil 1, hat auch Saw, Insidious und andere Horrorfilme gemacht und sogar Fast & Furios […]

trackback

[…] Belangen gut gemacht. Der Regisseur James Wan, war auch der Regisseur von Teil 1, hat auch Saw, Insidious und andere Horrorfilme gemacht und sogar Fast & Furios […]

wpDiscuz